Menu
Menü
X

Ewersbach

Rittershausen lädt zum Kreuzweg ein

Rittershausen lässt den Kreuzweg noch einmal aufleben: Das Team hat die Stationen auf dem Weg um das Dorf neu angelegt und gestaltet. Bis zum 18. April 2021 lädt der Kreuzweg zum Begehen und Nachdenken ein.

"Die Idee, den Kreuzweg in Rittershausen wie in 2016 noch mal aufleben zu lassen, entstand eigentlich schon im vergangenen Frühjahr 2020 während des ersten Lockdowns", erzählt Nicole Eckhardt vom Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Ewersbach.

Unter dem Motto "Eindrucksvoll. Kreativ. Familienfreundlich." lädt der Kreuzweg in Rittershausen vom 21. Februar bis 18. April 2021 ein, die biblische Passionsgeschichte Jesu bei einem Spaziergang rund um das Dorf Rittershausen neu zu entdecken: 13 Stationen sind es auch in diesem Jahr, die von unterschiedlichen Gruppen oder einzelnen Personen liebevoll gestaltet werden.

In Zoom-Konferenz Stationen verteilt

Die Kirchengemeinde Ewersbach freut sich Familien mit kleinen Kindern den Kreuzweg 2021 anbieten zu können. Ein Team von fünf Frauen (Iris Apel, Nicole Eckhardt, Astrid Friedrich, Anja Koch, Kerstin Wolter) haben sich für den Kreuzweg weitere Unterstützung gesucht und einige Gruppen und Kreise gefunden. "Erste Absprachen gab es im Januar 2021 bei einer Videokonferenz", sagt Nicole Eckhardt. Auf diese Weise wurden die Stationen verteilt. "Corona macht die Sache etwas schwieriger, da man sich durch die Pandemiebestimmungen nicht einfach mal treffen kann, aber die Gruppen und Kreise und auch einzelne kreative Menschen waren einfallsreich – wir sind auch auf das Ergebnis gespannt", sagt sie.

Mitgeholfen haben die Kinder der Ev. Kindertagesstätte, die Jungschar Rittershausen, die Konfirmanden der Ev. Kirchengemeinde Ewersbach (sie haben zwei Stationen gestaltet), der Mütterkreis Rittershausen, die Jungschar Steinbrücken, Tanja Reeh, der Jugendkreis Rittershausen, Johannes Prior baut das Kreuz der Freiwilligen Feuerwehr und mit dabei sind auch die CVJM-Mitarbeiterfrauen. Thomas Becker vom Bauservice Becker hat wieder eine Grabhöhle aus Steinen gebaut. Auf dem Weg kann man an der Station von Simon von Kyrene das Kreuz selbst anheben, um das Gewicht des Kreuzes zu spüren.

CORONA: Rundweg als Einbahnstraße

Startpunkt ist wieder wie in 2016 am Ortsausgang Rittershausen in Richtung Siegen: Gegenüber des Buswendesplatzes führt links auf der anderen Straßenseite ein Weg bis zum Friedhof, hier kann man auch das Auto parken. Der Weg führt als Einbahnstraße einmal um das Dorf und endet dann mit der Auferstehungsstation am Friedhof. "Wir haben den Friedhof als Endpunkt bewusst gewählt, um gerade hier mit der Auferstehung Jesu ein Zeichen der Hoffnung zu setzen", sagt Nicole Eckhardt, "die Texte haben wir noch einmal überarbeitet und die Tafeln neu erstellt, so dass diese einfach und verständlich und auch für Familien mit kleinen Kindern geeignet sind. Der Weg kann kostenlos gegangen werden, wir freuen uns aber sehr über Spenden".

» Corona-Hinweis: Besucher werden gebeten, die aktuellen Corona-Bestimmungen unbedingt einzuhalten. So soll jeder auf den Mindestabstand zu anderen Besuchern achten und nur mit der erlaubten Anzahl von Personen pro Haushalt den Weg gemeinsam zurücklegen. Der Weg ist bis einschließlich zum 18. April 2021 zum Erleben der Passionsgeschichte geöffnet.

» Spendenkonto:

Bezirkssparkasse Dillenburg
IBAN: DE93 5165 0045 0000 1271 26
BIC: HELADEF1DIL

 

VR Bank Lahn Dill
IBAN: DE05 5176 2434 0023 7685 00
BIC: GENODE51BIK

 

» Alle wichtigen Informationen zum Kreuzweg gibt es auch unter:
www.ev-kirche-ewersbach.de/veranstaltung/kreuzweg-in-rittershausen

 

 

 

 

 


top